Wattsand

Pro- und Contra herkömmlicher Reitplatzbau und ein Reitplatz aus Naturwattsand:

Der Wattsand wird am Rande des Nationalparks Wattenmeer gewonnen. Der Abbau bedarf langjähriger Erfahrung und wird mit Spezialmaschinen und –geräten durchgeführt. Denn Wattsand ist nicht gleich Wattsand! Da unser Material nicht nachbearbeitet wird, sind die Entnahmestellen entscheidend. Eine langjährige stetige Beobachtung der Wasserläufe ist unabdingbar, um Jahre später an der richtigen Stelle das optimale Material zu gewinnen. Mehrere Mitbewerber haben in den letzten Jahren ohne Erfolg versucht ein gleichwertiges Material zu gewinnen. Die letzte Firma hat sogar Anfang des Jahres in einer Pferdefachzeitschrift öffentlich bekannt gegeben, dass Sie den Abbau des Wattsandes einstellt.

Es gibt für Wattsand bisher keine Norm, die den Qualitätsstandard vorgibt. Durch unsere langjährige Erfahrung, und eigens entwickelter Beprobung, ist es uns gelungen, über Jahre hinweg einen gleichmäßigen Qualitätsstandard zu erhalten. Dieser Standard ist bei unseren langjährigen Kunden bekannt und geschätzt. Die Nachfrage in diesem Jahr ist um 20% gestiegen, da der Bekanntheitsgrad und die Vorteile von einem Wattsandreitplatz immer mehr an Beliebtheit gewinnen.

Doch nicht nur die Krankheitsbilder, sondern auch eine Beeinträchtigung von Takt und Losgelassenheit (Skala der Ausbildung). Wenn Pferde bei jedem Schritt Angst haben in ein Loch zu treten, oder beim Abfußen keinen richtigen Halt finden, neigen Sie sich im Rücken fest zu halten und zu verspannen. Werden Pferde dagegen auf einem trittsicheren, elastischen Reitplatz aus Wattsand geritten, so können Sie sich taktvoll losgelassen vorwärts bewegen und Schwung entwickeln. Unser Gesamtkonzept spart erhebliche Baukosten. Gerade kleinere Reitställe und Privatkunden sind mit unserem Konzept in der Lage, sich einen Reitplatz anzuschaffen.

Ein sehr wichtiger Aspekt zum Abschluss ist der Rückbau eines Reitplatzes, wenn der Sport nicht ausgeübt wird und wieder eine „Grüne Wiese“ entstehen soll. Bei herkömmlichen Reitplätzen ist eine kostenaufwendige Entsorgung der in den Jahren zuvor angefahrenen Materialien erforderlich. Durch den hohen Aufbau entsteht eine Baugrube die verfüllt werden muss. Bei unserem Konzept mit Naturwattsand kann es durch Pflügen mit dem Untergrund vermischt werden, oder durch das Einarbeiten von einer dünnen Schicht Mutterboden mit geringem Aufwand angesät werden.

Ein Kommentar:

  1. Pingback:Wattsand als Belagalternative | Wattsand - Reitboden - Ehlers

Schreibe einen Kommentar